Seit 2008 Ihr zuverlässiger Partner für Infrarotheizungen und Haussteuerung

Häufig gestellte Fragen zu elektrischen Fußbodenheizungen

Was ist der Unterschied zwischen Infrarot Fußbodenheizungen und elektrischen Fußbodenheizungen?

Auch wenn mache Anbieter ihre elektrische Fußbodenheizung als Infrarot Fußbodenheizung bezeichnen: es gibt keine Infrarot-Fußbodenheizung!

Als Infrarotheizung im klassischen Sinne bezeichnet man Heizungen, die mit einer Mindesttemperatur von 75 °C arbeiten. Erst ab dieser Temperatur ist der Strahlungsanteil im Vergleich zum Konvektionsanteil so hoch, dass man die Heizung als Infrarotheizung bezeichnen kann. Sie können sich sicherlich vorstellen, dass eine Fußbodenheizung mit 75 °C sehr unangenehm wäre.

Kann die elektrische Fußbodenheizung auch unter Teppich oder einem PVC- oder Linoleumboden verlegt werden?

Grundsätzlich: ja. Die richtige Fußbodenheizung hierfür ist die ecofilm Heizfolie F für schwimmend verlegte Fußböden, wie Laminatböden. Bei einem Laminatfußboden sorgt das Laminat mit seiner Festigkeit dafür, dass die Heizfolie nicht durch mechanische Einwirkung beschädigt werden kann. Bei einem Teppichboden, PVC oder Linoleum reicht die Festigkeit des Bodenbelags nicht aus, um zu verhindern, dass sich spitze Gegenstände durch den Bodenbelag drücken und so die Heizfolie beschädigen.

Sie benötigen daher eine feste "Schutzschicht", die zwischen der Heizfolie und dem Bodenbelag eine solche Beschädigung verhindert, gleichzeitig aber auch die Wärme der Heizfolie möglichst schnell und effektiv an den Bodenbelag weiter gibt. Hierfür bieten wir Ihnen das Heat-Pak, dass Sie unter folgendem Link finden: zum Heat-Pak

Diese Website nutzt Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos