Seit 2008 Ihr zuverlässiger Partner für Infrarotheizungen und Haussteuerung

Fragen zu Infrarotheizungen

Ist die Infrarotheizung nur eine Zusatzheizung, oder kann ich sie auch als alleinige Heizung einsetzen?

Die Infrarotheizung ist eine vollwertige Heizung und kann somit nicht nur als Zusatzheizung, beispielsweise in der Übergangszeit, eingesetzt werden, sondern ist in der Lage ein ganzes Haus zu beheizen, wenn die Heizleistung korrekt berechnet wurde. So kann die Infrarotheizung ohne große Investitionskosten beispielsweise die Nachtspeicherheizung ersetzen, und so nicht nur für ein angenehmes Raumklima sorgen, sondern auch noch Heizkosten einsparen.

Haben die Infrarotheizungen einen Schalter oder einen eingebauten Thermostaten?

Keine der angebotenen Infrarotheizungen besitzt einen Schalter oder einen eingebauten Thermostaten - dieser muss immer zusätzlich gekauft werden. Hintergrund ist, dass ein eingebauter Thermostat auf Grund der Temperatur der Heizung niemals die Raumtemperatur messen könnte. Daher muss der Thermostat immer einen gewissen Abstand zur Heizung haben.

Thermostate gibt es sowohl für die Steckdose, als auch als Unterputz-Variante, sowie mit einer zeitabhängigen Steuerung oder ohne. Eine Übersicht unserer Thermostate finden Sie hier: zu den Thermostaten

Haben die Infrarotheizungen einen Dimmer oder kann man einen Dimmer vorschalten?

Die Infrarotheizungen haben keinen Dimmer. Rein technisch gesehen können Sie natürlich einen Dimmer vorschalten - beispielsweise durch einen Steckdosendimmer. Nutzen Sie hierfür bitte einen Dimmer mit Phasenanschnitt.

Kann ich die Infrarotheizung mit einer Zeitschaltuhr steuern?

Rein technisch spricht nichts dagegen, die Infrarotheizung mit einer Zeitschaltuhr zu betreiben. Beachten Sie aber bitte, dass die Zeitschaltuhr keine Rücksicht auf die Raumtemperatur nimmt und die Infrarotheizung dann läuft, wenn die Zeitschaltuhr sie einschaltet. Dies kann Sinn machen in Fällen, bei denen die Heizung zur direkten Beheizung eines Menschen dient. Beispielsweise als Zusatzheizung im Kassenbereich oder als Fußheizung unter dem Schreibtisch.

Soll die Heizung jedoch einen Raum beheizen und der Raum nicht wärmer als eine bestimmte Temperatur werden, sollten Sie einen Thermostaten nehmen, denn je kälter es draußen ist, desto länger muss die Heizung laufen. Bei Thermostaten mit Uhr können Sie dabei festlegen, wann Sie welche Temperatur in dem Raum haben möchten.

Eine Übersicht unserer Thermostate finden Sie hier: zu den Thermostaten

Was ist bei der Wahl des Aufhängungsortes der Infrarotheizung zu beachten? Ist die Wandmontage oder die Deckenmontage zu bevorzugen?

Auch wenn andere Anbieter etwas anderes behaupten: die Wandmontage ist einer Deckenmontage immer vorzuziehen. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn die Infrarotheizung in Richtung einer Außenwand strahlt. Der Grund dafür ist folgender:

Die Außenwand ist immer der kälteste Bereich eines Raumes. Diese abgestrahlte Kälte sorgt für Unbehagen - die Heizung wird höher gedreht. Wenn nun eine Infrarotheizung diese Wand erwärmt, strahlt sie nicht mehr diese Kälte ab, und Sie haben ein ganz anderes Wärmeempfinden in dem Raum. Sie können die Temperatur des Raumes niedriger einstellen, und haben trotzdem ein angenehmes Raumklima. Zusätzlich wird der Taupunkt innerhalb der Wand nach Außen verlagert, die Wand wird getrocknet und die Wand dämmt somit besser. Das Ergebnis ist ein geringerer Wärmeverlust, was sich positiv in Ihren Heizkosten bemerkbar macht.

Zwei Dinge sind bei der Wandmontage aber wichtig:

  • es sollte kein Fenster genau gegenüber der Heizung vorhanden sein.
  • die Heizung muss ungehindert in den Raum abstrahlen können - sie darf also nicht hinter Gardinen oder einem Sofa montiert werden, da sie sonst nicht effektiv heizen kann.
Wie viel Leistung benötige ich für die Beheizung meines Raums?

Die notwendige Heizleistung hängt von vielen Faktoren ab. Die wichtigsten Faktoren sind neben der Raumgröße die Anzahl der Außenwände, sowie die Art der Dämmung. Damit Sie berechnen können, welche Heizleistung Sie benötigen haben wir für Sie ein Kalkulationstool erstellt, dass Sie unter folgendem Link finden:

zum Bedarfsrechner

Wie heiß wird die Oberfläche der Infrarotheizungen?

Wir führen ausschließlich Infrarotheizungen in unserem Sortiment, die eine Oberflächentemperatur von ca. 85 - 90°C erreichen. Dies hört sich zunächst so an, als könnte man sich daran verbrennen. Tatsächlich handelt es sich hierbei aber um eine sogenannte "Trockene Hitze". Im Gegensatz zu 90°C heißem Wasser können Sie sich nicht direkt verbrennen. Sie merken, dass die Oberfläche heiß ist, und ziehen die Hand automatisch zurück.

Der Rand einer Infrarotheizung wird übrigens immer nur so warm, dass die Heizung dort auch nach stundenlangem Betrieb problemlos angefasst werden kann.

Beachten Sie bitte, dass es auch Anbieter am Markt gibt, die mit hohen Leistungen auf kleiner Fläche arbeiten. Hier werden die Oberflächen oft bis zu 180°C heiß, und es besteht ernsthafte Verbrennungsgefahr! Daher dürfen diese Heizungen ausschließlich nur außerhalb der Reichweite unter Decken montiert werden. Dies hat natürlich die oben genannten Nachteile zur Folge.

Diese Website nutzt Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos